für Zirkus-JugendübungsleiterInnen, – TrainerInnen, – PädagogInnen und -ArtistInnen

In der Fortbildung wird grundlegendes Wissen zur sicheren
Montage von (Luft-)Akrobatikrequisiten vermittelt oder
aufgefrischt, werden praktische Erfahrungen geteilt und
organisatorische Perspektiven erarbeitet, um das Risiko (luft-)
artistischer Aktivitäten sowohl im pädagogischen Umfeld als
auch auf der Bühne so weit wie möglich zu reduzieren.
Neben der Klärung der physikalischen Zusammenhänge liegt
der Fokus einerseits auf der Auswahl des passenden
(Rigging-) Materials sowie dessen korrektem Einsatz, andererseits auf der richtigen Einschätzung der eigenen Rolle und Verantwortung im jeweiligen Kontext.
Ausgehend von ihrer jeweiligen Vorerfahrung sollen die TeilnehmerInnen ihre Kompetenzen im Sinne einer „best practice“ für die eigenverantwortliche Vermittlung von (Luft-) Artistik und im Sinne einer Verbreitung angemessener Sicherheitsstandards in den vielfältigen Zirkusmilieus weiterentwickeln.

Inhalte:

• Rechtliche Grundlagen
• Konzepte zur Unfallverhütung
• Gestaltung einer sicheren Trainingsatmosphäre und

-umgebung
• Auswahl, Pflege, korrekte Verwendung und Kontrolle

der Requisiten und des (Rigging-) Materials
• Belastungsannahmen und daraus resultierende

Berechnungen
• Verwendung von Sicherungsmitteln, optional: Umgang

mit der Longe
• Kommunikation mit den Lernenden am Requisit
• Umgang mit Unfällen
• Optional: Erarbeitung gemeinsamer Regeln für das Luftartistiktraining

Die Themen können an das Wissensniveau und die jeweiligen Interessen angepasst werden.

Ein Großteil des vermittelten Wissens ist auch auf andere Zirkusdisziplinen übertragbar.

ReferentInnen:

Andreas Bartl:

1997 – 2000 Studium der Zirkuskünste an der ESAC in Brüssel, Belgien, seither als Artist

auf der Bühne und als Rigger, Longeur und Dozent neben und hinter der Bühne tätig. 2008 – 2011 Studium der Ethnologie und Erziehungswissenschaften an der Universität zu Köln.

Lisa Rinne:

2007 – 2011 Studium der Circus and Performance Art an der ACaPA in Tilburg, Niederlande, seither als Trapezartistin weltweit erfolgreich.

Circus unARTiq:

Seit 2010 produzieren beide gemeinsam moderne Zirkus-Nummern (Schwungtrapez, Strickleiter, Chinesischer Mast,…) und -Shows. Daneben geben sie ihr wachsendes Wissen und ihre Erfahrungen gerne im Rahmen von professionellen Fortbildungen an Interessierte weiter.


Anmeldung: bis 21.02. 2021 unter info@ctc-salzburg.at

Maximale Teilnehmerzahl: 18 Personen

Wo:

CTC-Salzburg Eichstrasse 50a
5023 Salzburg/ Gnigl

Unterkunft:
es gibt die Möglichkeit für 10€/ Nacht in einer der Garderoben zu übernachten.

Wichtige Info: Küchenbenutzung möglich